Die Langzeitsurlaubs-Checkliste

Auswahl

Winter in Deutschland sind meist kalt und ungemütlich. Viele Menschen entfliehen dem schlechten Wetter und überwintern im Süden, in Asien oder an anderen sonnigen Plätzen dieser Welt. Im Sommer ist aber auch Dauercampen in schönen Urlaubsregionen beliebt. Kurzum: Langzeiturlaub liegt – besonders bei Älteren – im Trend. Um die Zeit entspannt genießen zu können, sollte vorher alles andere optimal geregelt sein. Die Langzeitsurlaubs-Checkliste hilft, an alles Wichtige zu denken. Folgende Punkte sind wichtig:

Vorüberlegungen

  • Wenn Sie Ihren Langzeiturlaub planen, denken Sie bei den Vorbereitungen besonders an folgende Punkte:

  • Vorteil: Der Reiseveranstalter kümmert sich um Flug, Transfer, Unterkunft und die gewünschte Verpflegung.

  • Vorteil: mehr Flexibilität.

  • Wer eine Langzeit-Gruppenreise unternimmt, kann neue Leute kennenlernen, Freundschaften knüpfen und ist stets in Gesellschaft. Diese Art zu reisen ist allerdings nur denjenigen zu empfehlen, die mit den Eigenheiten der Mitreisenden auch längerfristig gut leben können.

  • Fragen: Genießen Sie den Luxus und die Annehmlichkeiten, die ein Hotel mit sich bringt? Finden Sie es gut, im Hotel unter Menschen zu sein?

  • Fragen: Haben Sie lieber Ihre Ruhe und organisieren Ihre Angelegenheiten selbst?

  • Die beliebtesten Länder für Langzeiturlaub sind Spanien, Italien, Portugal, Nordafrika mit Tunesien und Marokko, auch Malta, Griechenland, Türkei und Zypern.

Quartier

Kosten

Gesundheit

Dokumente

Wer sieht nach dem Rechten?

Vor der Abreise

  • Ihre Versicherungen sollten über eine längere Abwesenheit informiert sein. Daher sollten Sie sich vor Antritt einer längeren Reise von Ihrer Versicherung beraten lassen!

  • Löschen Sie die Ansage auf dem Anrufbeantworter (AB) oder formulieren Sie diese neu – möglichst neutral und ggf. mit dem Hinweis auf die Handynummer. Vorsicht: Auch Einbrecher könnten über den AB auf die Abwesenheit aufmerksam werden.

  • Kündigen oder befristet aussetzen.

  • Abschalten

Diese Checkliste ist als Orientierungshilfe im Alltag gedacht. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es sind – die unser Meinung nach – wichtigsten Punkte zusammengefasst.