Die Notfall-Checkliste

Auswahl

Im Notfall zählt jede Sekunde! Damit Sie schnell und zielgerichtet handeln können – hier die Notfall-Checkliste mit den wichtigsten Tipps.

Notfall-Meldung

Verhaltensregeln für Katastrophen

Feuer melden

Stromausfall

  • Für den Fall der Fälle lohnt es sich, ein paar Ersatzdinge zur Hand zu haben. Dazu gehören...

  • Alternativ: Petroleumlampe

  • Alternativ: Feuerzeug

  • Oder: Trockenspirituskocher

  • ...um sich bei einem Heizungsausfall behelfen zu können.

  • Wichtig: Das Radio muss sich mit Batterien betreiben lassen.

  • Am besten ist ein Vorrat von Batterien in verschiedenen Größen. Und:_unbedingt auf Haltbarkeit achten!

Unwetter

  • Bei Sturmböen und/oder Starkregen sollten Sie an Folgendes denken:

  • Zu Hause

  • Unterwegs_

Verhalten bei Gewitter

Gase/Gifte treten aus

Erste Hilfe

  • Verletzte brauchen Hilfe und Zuwendung: Wichtig ist zuallererst, Atmung und Herzschlag zu sichern. Auch Wunden müssen versorgt werden.

  • Extrem wichtig ist zudem, dem Verletzten zu vermitteln, dass jemand bei ihm ist und sich kümmert. Die drei wichtigsten Punkte hierbei:

  • Beruhigen Sie den Verletzten mit Worten.

  • Streicheln Sie über Hand oder Schulter des Verletzten.

  • Stabile Seitenlage

    • Die stabile Seitenlage kommt bei Ohnmacht oder Bewusstlosigkeit in Frage. Menschen, die bewusstlos oder ohnmächtig sind, aber atmen, sollten in die stabile Seitenlage gebracht werden._Diese Position verhindert, dass versehentlich Erbrochenes eingeatmet werden und der Verletzte an seinem Erbrochenen oder Blut ersticken kann.

    • Knien Sie sich neben den Bewusstlosen. Strecken Sie dessen Beine. Winkeln Sie danach den Arm an, der Ihnen am nächsten ist. Der Arm des Bewusstlosen liegt danach neben dem Kopf mit der Handfläche nach oben.

    • Greifen Sie den anderen Arm des Bewusstlosen – also den, der weiter entfernt ist – am Handgelenk und legen ihn angewinkelt vor die Brust – und zwar so, dass die Handoberfläche die Wange berührt. Hand festhalten.

    • Nehmen Sie den fernen Oberschenkel des Bewusstlosen und beugen Sie das Bein leicht. Ziehen Sie den Bewusstlosen zu sich herüber.

    • Richten Sie das obere Bein so aus, dass der Oberschenkel im rechten Winkel zur Hüfte liegt. Rücken Sie den Kopf des Bewusstlosen leicht nach hinten. Die Atemwege werden so frei. Außerdem: Mund des Betroffenen etwas öffnen. Darauf achten, dass die eine Hand nicht den Mund verdeckt. Bewusstlosen mit einer Rettungsdecke zudecken.

Auto-Unfall

  • An der Unfallstelle

    • Sichern Sie die Unfallstelle ab: Warnblinkanlage am Fahrzeug einschalten, Warnweste anziehen, vorsichtig aussteigen, Warndreieck mit etwas Abstand (Landstraße: mind. 100 Meter, Autobahn: mind. 150 Meter) aufstellen. Als Unbeteiligter sollten Sie zudem darauf achten, dass Sie Ihr Fahrzeug im größeren Abstand von der Unfallstelle abstellen.

    • Immer beachten: Die eigene Sicherheit geht vor!

    • Wenn es bei dem Unfall Verletzte gegeben hat, müssen Sie den Rettungsdienst alarmieren.

    • Sie sollten die Polizei hinzuziehen, wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte zutreffen: Verletzte, Hoher Schaden, Streit, Unfallflucht oder Sonstiges (z. B. wenn eines der beteiligten Fahrzeuge im Ausland (Nicht-EU) zugelassen ist).

    • Machen Sie Zeugen ausfindig und notieren Sie sich Name und Anschrift.

    • Fotografieren Sie die Unfallstelle – möglichst aus mehreren Perspektiven – sowie die Schäden an den Fahrzeugen. Gern auch Bremsspuren im Bild festhalten. Vorsicht: Achten Sie beim Fotografieren immer auf den Verkehr

    • Bei Bagatellschäden sollten Sie die Unfallstelle zügig räumen.

    • Erstellen Sie – wenn möglich – mit den anderen Beteiligten einen Unfallbericht (Formular). Vorsicht: Machen Sie nur Angaben zu Unfall, Fahrzeug und Person. Geben Sie kein Schuldanerkenntnis ab!

    • Schaulustige haben an Unfallstellen nichts zu suchen. Wer die Rettungsarbeiten behindert, muss mit Geldbußen bis zu 5.000 € rechnen.

Diese Checkliste ist als Orientierungshilfe im Alltag gedacht. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es sind – die unser Meinung nach – wichtigsten Punkte zusammengefasst.